Wilko Levin Reichsgraf von Wintzingerode

Wilko Levin wurde Ende des 19 Jh. erster Landeshauptmann der preußischen Provinz Sachsen, gehörte lange Zeit dem preußischen Landtag und kurzzeitig auch dem Reichstag an. Seine historisch wichtigste Leistung ist die Gründung des Evangelischen Bundes, dessen Vorsitzender er bis zu seinem Tod 1907 war. Für seinen Einsatz für die Einheit der protestantischen Konfession im Evangelischen Bund wurde ihm 1905 von der Theologischen Fakultät der Universität Jena die Ehrendorktorwürde verliehen. Ganz im Sinne der damaligen Zeit waren auch die literarischen, politischen, musikalischen, künstlerischen und philosophischen Zirkel, die sich teilweise für den gesamten Sommer auf Bodenstein trafen. Diese Zirkel fanden seit 1800 bis zu Wilko Levins Tod 1907 statt.
Wilko Levins Sohn Hans fiel bereits 1914 in Belgien.
   
Joomla templates by a4joomla