Der Rusteberg war im Mittelalter die wichtigste Burg der Mainzer Besitzungen im Eichsfeld. Bereits in der Lat?nezeit (5-1. Jh. v.Chr.) wurde die Bergkuppe als befestigte Anlage genutzt. Im 9. Jh. gelangte sie zusammen mit Heiligenstadt in Mainzer Besitz. 1123 wurde die Höhenburg auf dem Rusteberg als Sitz des Mainzer Viztums erwähnt. Diese Funktion wurde von der Mitte des 12. Jh. bis 1327 erblich von der Familie von Hanstein ausgeführt. Im Laufe der Zeit wurde die Burg zu einer bedeutenden hochmittellterlichen Vasallenburg ausgebaut.. Obwohl im Bauernkrieg nicht zerstört, beginnt mit der Umsiedlung des Oberamtes nach Heiligenstadt 1540 der Zerfall des Rusteberges. Aus den Steinen der Burgruine wurde 1749-1750 das Mainzer Amtshaus am Fuße des Berges errichtet, in dem sich heute eine Klinik befindet.

 

rusteberg 1

rusteberg 2

 

Joomla templates by a4joomla