5. Familiennamen (seit 1687), welche es heute noch in Wintzingerode gibt:

von Werner Prohaska

Böhning, Bauer, Eberhardt, Fischer, Franke, Gothe, Hamel, Hesse, Juch, Knauff, Küntzelmann, Kirchner, Keil, Kuhn, Münch, Rosenthal, Schneeberg, Scharfe, Schafberg, Weydemann, Wächter, Weddige

Der Böhningsche Hof zu Wintzingerode

Der Böhningsche Hof zu Wintzingerode

 

(Auszug aus dem Archiv zu Bodenstein  Rep. V.2. Lit. II.a.)

Das im Jahre 1840 von Johann Wilhelm Böhning besessene halbe Ackergut betreffend, welches im Oberdorf zwischen Wilhelm Frohmann und der Pfarre gelegen.

Die Besitzer dieses Gutes waren:

  1. Hermann Meyer um 1570

     

  2. die Ehefrau des Hans Caspar, Teichhans genannt, Katharina, geb. Meyer diese hat das nebst ihren drei unmündigen Geschwistern vom Vater Hermann Meyer ererbte halbe Ackergut mit 1 ½  Hufen Land, damals zwischen Hans Reiche und Hans Gagermann gelegenen im Jahre 1596 für 267 Thaler angenommen.

     

  3. Curt Techtmeyer oder Tegetmeyer hat das Gut im Jahre 1630 von den Nachkommen der Ehefrau des Hans Caspar gekauft oder geerbt.

     

  4. Der Gerichts-Schöppe Wilhelm Techtmeyer oder Tegetmeyer, Sohn des Vorstehenden hat das Gut im Jahre 1660 vom Vater geerbt.

     

  5. Die Ehefrau des Hans Böhning, Katharina geb. Techtmeyer oder Tegetmeyer. Diese hat das Gut im Jahre 1684 von ihrem Vater Wilhelm Techtmeyer geerbt und für 300 Thaler angenommen.

     

  6. Andreas Georg Böhning, Sohn des Vorstehenden, hat das Gut ums Jahr 1695 von seiner Mutter geerbt.

     

  7. Johann Friedrich Böhning, Sohn des Vorstehenden, hat das von seinem Vater sehr verschuldeten hinterlassenen Gut im Jahr 1719 nebst seinen beiden Hans Heinrich und Andreas Georg geerbt und für 150 Thaler angenommen.

     

  8. Johann Friedrich Böhning, Sohn des Vorstehenden hat das Gut im Jahre 1740 vom Vater geerbt und für ..... Thaler angenommen.

     

  9. Johann Christoph Böhning, Sohn des Vorstehenden, hat das Gut im Jahre 1770 von seinem Vater geerbt. Taxiert auf 510 Thaler.

     

  10. Johann Wilhelm Böhning, Sohn des Vorstehenden, hat das Gut im Jahre 1798 von seinem Vater Johann Christoph geerbt und für 400 Thaler angenommen.

     

Da der Hof bis heute in der Hand der Familie Böhning sich befindet, so haben wir es mit einem 300 jährigen - ERBHOF – wahrscheinlich aber mit einem bedeutend älteren Erbhof – zu tun.

Heiligenstadt, den 1. Dezember 1941.               

der staatl. Archivpfleger für den Pflegebezirk Kreis Heiligenstadt.

                                                                                    EZ: Dr.: Müller

5.1 Familiennamen (seit 1803), welche es heute noch in Wintzingerode gibt:

Genzel , Lindemeyer , Lindemann , Martin , Richter , Schmidt , Sauerland , Schulze

Genzel , Lindemeyer , Lindemann , Martin , Richter , Schmidt , Sauerland , Schulze

 

Joomla templates by a4joomla